PAIN PAILLASSE

IMG_9139

sonntag morgens duftet es in unserem haus gerne mal nach frisch gebackenem brot. die nachbarn rümpfen die nase  –  aus neid. dabei ist dieses brot eines der einfachsten back-rezepte, die ich im repertoire habe. sowas von easy-peasy, das ich mich fast schon nicht traue, es euch aufzuschreiben.IMG_9144

ich mische 500g dinkelmehl mit 2 teelöffeln salz, löse 10 g  frischhefe in 300 ml eiskaltem wasser. lasse das einmal von meiner kitchenaid zu einem glatten teig durchkneten und stelle die rührschüssel in den kühlschrank. jaaaaaa, denn das ist wirklich mega bei diesem brot,… der teig geht die ganze nacht im kühlen, dunklen – da lässt sichs gut munkeln- kühlschrank.. und sonntags morgens verteile ich flugs eine handvoll mehl auf der küchenplatte, trenne das brot nach belieben in zwei oder drei teile, die ich nicht mehr knete, sondern ein, zweimal in sich verdrehe und ab in den ofen. bei  umluft 220° grad für ca 30 min, oder solange, bis die kruste etwas braun wird. achja, und in den ofen noch ein schale mit wasser,.. das wars schon.

IMG_9142

und dann durftet es eben. so lecker, dass der mitfrühstücker freiwillig aus dem bett gekrochen kommt. dazu etwas butter und lecker marmelade. das leben kann nicht köstlicher sein. falls – was leider bei uns zumindest selten ist, kann man das brot auch herrlich einfrieren und dann bei belieben einfach in ruhe auftauen lassen. schmeckt natürlich auch zur demnächst sicherlich auf hochouren laufenden grillsaison. dann vieleicht mit etwas käutern oder mit oliven oder mit etwas pesto – im teig ,… und jetzt husch! hinaus in den regen, die wenigen zutaten einkaufen und morgen früh euren herzensmenschen mit diesem wandelbaren „klassiker“, der eben auch pur ein star ist, erfreuen,… das rezept stammt aus der lecker bakery, special ausgabe 2012 – no 01

 

LINKwithlove
3 comments
  1. leni says: 20. April 201317:57

    oh das sieht ja soooo lecker aus!!! wird morgen gleich ausprobiert :)

  2. Mel says: 19. Mai 201308:42

    Dein Rezept ist die Rettung:-) Zum Einzug für liebe Freunde schenkt man natürlich Salz und Brot – selbstverständlich selbstgemacht. Mit dem Rezept bekomme selbst ich bestimmt eine selbstgebackene Leckerei hin! Gleich kommt’s in den Ofen – eins zum Verschenken und eins zum selbst behalten;-)

  3. liz says: 22. Mai 201314:47

    liebe mel,
    ich hoffe, du hast überhaupt eines übriggelassen zum verschenken! lg, liz

Submit comment